Lesen Sie Chloe ‚ s früheren post hier.

Nachdem ich sah, wie mein verheirateter Chef mit einem fremden, begann Sie viel freundlicher zu mir. Nicht an diesem Tag. Nein, für den Rest des Tages haben wir beide hid, wie ängstliche kleine Mädchen, die in unseren verschiedenen Ecken Ihrer Villa. Aber am nächsten Tag, ich kam bei der Arbeit an einem neuen office. Meine ganz eigene! Sie hatte Dorothy, die Haus-manager, drehen Sie einen der unbenutzten Gästezimmer in ein Büro für mich, komplett mit einem Spielbereich für Chanel und frischen Rosen auf, was aussah, um einen neuen Schreibtisch. Ich Stand in der Tür unter Schock.

„Das ist für mich?“ Fragte ich. Ich habe nicht wirklich brauchen ein Büro. Neunzig Prozent meiner Zeit verbrachte folgende Nicole herum oder läuft zu Starbucks oder auf den Markt oder was auch immer Besorgungen gemacht werden mussten, righthisminute.

„Gut.“ Sie faltete Ihre Hände zusammen und drehte sich leicht, Vermessungs den Raum, bevor die Begradigung der Vorhang leicht. „Sie sind mein Assistent, nachdem alle. Sie verdienen einen Platz zum arbeiten.“ Dann Sie strahlte mich an diese schrecklich Falsches lächeln, wo Ihr über die Wangen gedehnt und Ihre Zähne zeigte und Ihre dünnen Lippen geschwungene nach oben, aber es war keine Freundschaft, in dem lächeln. Es war keine Güte, keine Geste des guten Willens. Das lächeln war eine Waffe, eine, die registriert werden sollten und Weg gesperrt, bis einige moment von großer Gefahr, wenn es sein könnte, zückte.

Ich wusste nicht, was zu tun ist. Ich setzte mich an den Schreibtisch.

„Außerdem“, fuhr Sie Fort. „Ich fange an den Dreharbeiten zu neuen Film nächste Woche … äh … wissen Sie…“

„Boston Liebesbriefe.“

„Ja!“ Sie schnappte Ihre Finger, wie ich soeben gelöst hunger in der Welt und ich hatte das kurze Bild von Ihrer hand wickelte, um die Oberseite des fremden jeans … ich blinzelte und konzentrierte sich auf den Schreibtisch – Hefter. Es war pink mit funkelt auf Sie. Sah aus wie es gewesen war, gekauft bei Claires. Wie konnte Sie sich nicht erinnern den Namen von dem Film? Es ist nicht, wie Sie Angelina Jolie, jonglieren sechs Projekte gleichzeitig. Das ist das einzige, was auf Ihrem Teller. Dann wieder, ich konnte mich nicht erinnern, mein zweiter Vorname, wenn ich gewesen war, starrte auf den Kerl. Vielleicht wird in seiner Gegenwart getötet Gehirnzellen.

„Also…“, sagte Sie langsam, schaut sich um, ohne ersichtlichen Grund, „ich denke, mit dem Film ab, ich werde Sie brauchen mehr. Auf dem set, Sie wissen. Die Stunden sind lang. Manchmal zehn-Stunden-Tage, und ich werde Sie brauchen, um Besorgungen zu machen, Hole mir Essen, diese Art der Sache.“

Ich nickte und fragte sich, wo auf der Erde Sie war mit diesem gehe.

„Würden dreizehn hundert Dollar arbeiten?“

Ich schaute Weg von den Hefter. „Was?“

„Eine Erhöhung ist. Dreizehn hundert in der Woche. Würde das funktionieren?“

Sie nannte es eine Gehaltserhöhung. Ich nannte es Bestechung. Das ist, was es war, richtig? Ich habe meinen job behalten und bekommen extra-hush Geld jede Woche. Sie hält Ihre Affäre und verliert etwas extra kleingeld in den Prozess.

Ich weiß, was ich getan haben sollte. Sammelte meine würde und Links. Gefahren der U-Bahn nach Hause und fühlte sich alles selbstgerechte, während es zu tun. Nur … das war dumm. Ich brauchte diesen job. Benötigt der erhöhen. Eine zusätzliche $1,200 im Monat?? Ich könnte eine echte Wohnung, eines mit Schrank und Badewanne. Ich könnte taxis und mehr als eine vorspeise, wenn ich gehen mit den Mädchen. Ich konnte ein wenig atmen und weniger stress.

Könnte ich verkaufen meine Moral.

Ich zögerte. Ich habe.

Dann nickte ich und traf Ihre Augen. „Das klingt fair.“