Obwohl das Justizministerium und die Equal Employment Opportunity Commission Haltung gegen Diskriminierung für LGBT Menschen am Arbeitsplatz, Saks & Co. sagt, Sie hat jedes Recht, zu diskriminieren, transgender-Personen [via Bloomberg.

Diese Nachricht kommt, nachdem ein ehemaliger Mitarbeiter und transgender-Frau Leyth Jamal behauptete, Sie wurde gesagt, zu „trennen Sie Ihr Leben zu Hause von Ihrer Arbeit Leben“, indem Sie handeln wie ein Mann bei der Arbeit, und wurde später entlassen, als Sie Sprach sich über, die. Jamal hat da eine Klage eingereicht, aber Saks sagt, „Transsexuelle sind keine geschützte Klasse, die unter Titel VII,“ eine Beschäftigung, Gesetz zum Verbot von Diskriminierung aufgrund der Rasse, religion oder Geschlecht.

Saks behauptet, dass Geschlecht und „Kläger den status als Transsexuelle“ sind zwei unterschiedliche Dinge, die irgendwie, und deshalb Jamal ist nicht gesetzlich geschützt.

Wenn gefragt, über die Klage, Saks Senior Vice President Kathleen Ruiz sagte, in einer E-Mail „wir halten es für wichtig, zu sagen, dass Saks Fifth Avenue die position, dass wir nicht diskriminieren sowieso, [sic] und die Behauptungen sind nicht unterstützt durch die bekannten Tatsachen Saks,“ und dass das Unternehmen voll unterstützt die LGBT-Gemeinschaft.

LGBT-Bürgerrechte-Gruppe Human Rights Campaign sagt, dass Sie zur Aussetzung Saks‘ – rating in der Gruppe “ Corporate Equality Index aufgrund der Aussagen, die Sie gemacht haben in Bezug auf die Klage.