Stellt sich heraus, Feminismus kann eine große Wende auf. Oder zumindest eine Allgemeine gerechte Arbeitsteilung im Haushalt ist. Eine neue Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift der Ehe und Familie, schlägt vor, dass Paare, die teilen sich Hausarbeit — ein Verhalten als „nicht-traditionellen“, die von vielen — mehr sex haben. Und wirklich, was ist besser als viel sex kombiniert mit der Gleichberechtigung?

Cornell University professor Sharon Sassler, einer der Autoren der Studie, schreibt,

Heutige Paare, die sich auf eine eher egalitäre Arbeitsteilung, die sind die einzigen Paare, die erlebt haben, eine Zunahme der sexuellen Frequenz im Vergleich zu Ihren Pendants aus der Vergangenheit. Andere Gruppen, einschließlich derjenigen, in denen die Frau die Hauptlast der Hausarbeit – erlebt haben Rückgänge in der sexuellen Häufigkeit.

Dies ist wichtig, vor allem, weil frühere Studien haben vorgeschlagen, das genaue Gegenteil. In 2014, the New York Times Magazine schrieb Ihre cover-story über eine Studie, die festgestellt, „Beide, der Mann und Frau bei Paaren mit mehr traditionellen Hausarbeit arrangements Bericht höhere sexuelle Frequenz.“

Komiker John Oliver kürzlich tauchte in Lücken wie diese, die das kritisieren die Art und Weise der wissenschaftlichen Studien berichtet werden. Weil, ja, viele Wahrheiten, die gleichzeitig existieren können, so ist es möglich, führen zwei ähnliche Studien, die widersprüchliche Ergebnisse. Die vollständigen details des Sassler-Studie sind noch nicht veröffentlicht, so dass, sobald wir wissen, wie groß Ihre Stichprobe und Methode, können wir besser beurteilen, die Bedeutung Ihrer Studie.

Sassler die Studie berücksichtigt die Ergebnisse der früheren Studien. Jenny Anderson Berichte für Quarz -, dass Sie verglichen in Ihrer Studie mit älteren Daten von 1992 bis 2006. Die jüngste Studie haben Sie festgestellt, dass „Paare, die berichtet, teilen die Hausarbeit gleichmäßig hatte sex 6.8 mal pro Monat im Durchschnitt oder ungefähr einmal pro Monat als diejenigen, in denen die Frau nicht mehr“ routine-Hausarbeit.“ Also vielleicht sind die Dinge einfach entwickeln.

Darüber hinaus Historikerin Stephanie Coontz macht einen wichtigen Punkt, dass die definition von „erfolgreich“ Heterosexuelle Liebe hat stark entwickelte sich im Laufe der letzten 70 Jahre. Sie sagt, „[Sassler] Studie — und andere — reflektieren mehr ausgeglichen macht zwischen Männern und Frauen. In den Ehen der 1950er und 1960er Jahre, der Frauen oft berichtet, dass sex oft mehr, als Sie wollten, denn Sie waren abhängig von Ihren Männern.“

Also yay für den Feminismus. Yay für sex. Yay.