Nach der Tragödie brachte Sie näher, ein Ehepaar, dessen inspirierende Geschichte, verdient Sie eine „Traumhochzeit“ haben, sich zu trennen.

Rebekah Gregory und Pete DiMartino warteten, dass seine Mutter das überqueren der Ziellinie beim Boston-Marathon im Jahr 2013, wenn zwei Bomben gingen aus. DiMartino verloren die meisten der Achillessehne und erlitt einen geplatzten Trommelfell, aber Gregory ‚ s Verletzungen waren noch schlimmer. Sie verlor Ihr linkes Bein, nachdem er 17 Operationen zu versuchen, und speichern Sie es. Ihr Sohn aus einer früheren Beziehung, Noah, auch anhaltende Verletzungen von der Explosion.

Bewegt von Ihrer Geschichte, Sie Den Knoten gab Ihnen die Hochzeit Ihrer Träume, und die Leser stimmten über jeden Schritt der Planung. Gregory ging auch auf zu Sagen ja, um das Kleid zu Holen Ihr Kleid. Sie waren verheiratet in einer schönen Zeremonie auf dem Biltmore Estate in North Carolina, fast ein Jahr nach der Bombardierung.

Aber nach 10 Monaten Ehe, wie es aussieht, die beiden gehen getrennte Wege. Obwohl DiMartino trifft nicht Bemerkung zu den Menschen, Gregory bestätigt Ihren split in einer Erklärung an das Magazin:

Nach der Entscheidung zur Amputation meines Beines im November, fand ich mich mit noch mehr schmerzhafte Wahl — von meinem Mann trennen Pete. In den letzten Monaten, ich bin gekommen, zu erkennen, dass Sie gehen durch solchen schrecklichen Ereignis zusammen ein schnell nach vorne auf unsere Beziehung, dass jeder von uns anders behandelt.

Während mein Herz ist über Sie gebrochen, ich habe einen gewissen Frieden zu wissen, vom ersten Tag an, ich habe wirklich gab ihm mein alles, und wurden voll investiert und halten diese Ehe, und meine Verpflichtung vor Gott. Ich Liebe immer noch Pete, mit ganzem Herzen und bitten, dass alle respektieren unsere Privatsphäre, während wir versuchen, herauszufinden, unsere nächsten Schritte. Wie jetzt, ich bin konzentriert auf das tun, was ich fühle, ist das beste für mein Sohn und ich, und wird sich meine Zeit auf Heilung, sowohl physisch als auch emotional.

Sie hat auch geschrieben auf Ihrer Facebook-Seite, dass Sie mit der Bewältigung der Unebenheiten in der Straße und hat gelernt, durch Sie alles, was das Leben sein kann, „chaotisch“, aber es lohnt sich beharrlich.