Als ich 20 war und neu engagiert, einer meiner verwandten gestolpert, bis mir auf einer Familienfeier. Gerade beschwipst genug, um ganz ehrlich zu sein, zog Sie mich beiseite und verwaschene in mein Ohr:

„Nur sicherstellen, dass dies ist etwas, was Sie wirklich wollen“, sagte Sie, bezogen auf mein engagement und Zukunft der Ehe. Ich lächelte höflich, in der Hoffnung, fangen mein Verlobter die Augen und streiten meinem Weg aus dem Gespräch, aber Sie fuhr Fort. „In Ihrem 20s sind eine ganz Besondere Zeit. Stellen Sie sicher, dass Sie wirklich bekommen, Sie zu genießen.“

In meinem ersten semester auf dem college, ich war mit meinem zukünftigen Mann im Alter von 18 Jahren begann dating ihn auf 19, und bekommen hatte engagiert am 20. Die meisten meiner Freunde und Familie waren glücklich für uns, aber auch in der Gratulation, die Leute kamen immer noch aus der Deckung gewagt, um darauf hin zu mir, dass ich war super jung — da hatte ich den rest meines Lebens zu heiraten, warum hetzen? War ich mir bewusst, wie jung ich war? Als selbstbewusst, stur, 20 Jahre alt, weigerte ich mich zu denken, dass ich könnte möglicherweise zu jung, um zu heiraten. Mein Verlobter und ich waren kompatibel auf allen Ebenen, und er war klug, fürsorglich und loyal zu Booten. Er behandelt seine Mutter mit Respekt (was ich schon immer gesagt, zu beobachten, für die in einer zukünftigen Ehegatten), er hat mich zum lachen härter als jeder andere, und er hatte einen festen job. Ob ich heiratete mit 32 oder 22, das war die person, die ich ausgeben wollte mein Leben mit, ohne Zweifel. Warum warten?

(Auch, ich bin gonna keep es real hier — als Praktizierender Katholik, war ich ganz versessen zu bleiben eine Jungfrau, bis ich verheiratet war. Und 20 Jahre der Jungfräulichkeit war mehr als ausreichend, soweit ich betroffen war. Ich hatte keine Lust, länger zu warten.)

Zwei Jahre nach unserer Verlobung, im Reifen Alter von 22 Jahren habe ich geheiratet, meine jetzt-Mann. Wir haben schon verheiratet seit fast sechs Jahren heute, und ich behaupte immer noch es war eine der besten Entscheidungen, die ich je gemacht habe, aber unorthodox. Laut Daten der Volkszählung von 2011,die Menschen zu verzögern Ehe in Rekordzahlen, und das Durchschnittsalter für eine erste Ehe war 27 für Frauen und 29 Männer — zwischen 22 und 25 vor einer generation, beziehungsweise. Vor dreißig Jahren, heiratet am 22 gewesen wäre, völlig normal. Nun galt es als riskant und, ehrlich gesagt, ziemlich Bizarr.

Aber so viel wie ich Liebe meinen Mann, und so viel wie ich hasse es zugeben, meine tipsy relative Recht hatte, über einen Teil von dem, was Sie gesagt haben: 20 ist jung. Wie, wirklich jung. Und obwohl ich Liebe meinen Mann von Herzen und es nie bereuen die Heirat mit ihm, es ist sicherlich nicht eine Entscheidung, die kamen ohne Folgen: Von unserem ersten Jahrestag geheiratet und Schwanger mit unserem ersten Kind — wir mussten nicht mehr so viel gemeinsam mit unseren nicht-verheirateten, nicht-Eltern-Freunde. Bei 23, verbrachten wir die meiste Zeit mit Netflix-marathons und der Vorbereitung für das neue baby. Die Entscheidung zu heiraten war das richtige für uns — aber es hat eine graduelle Kluft zwischen uns und unsere college-Alter Freunde, ich fühle mich traurig an diesem Tag. Ich nahm an, dass sich nicht viel ändern würde, nachdem wir waren verheiratet, wir hatten die gleichen sozialen Kreis, wir würden immer noch im wesentlichen das gleiche Leben wie zuvor. Ich war falsch.

Jetzt, als Mutter einer 4-jährigen Mädchen, mein Herz Stoppt, wenn ich höre Sie reden, Sie heiraten irgendwann. Wenn Sie wird engagiert, wenn ich Verlobte mich, dass nur 16 kurze Jahre von jetzt. Ich bezweifle, dass ich würde haben, die Anmut und gelassenheit, Ihr zu gratulieren und zu Feiern, wie meine Mutter mir getan hat. Um ehrlich zu sein, ich würde wohl eher meine tipsy relativ — und zog Sie neben sich nach fünf oder sechs Wein-Kühler und Fragen, Sind Sie sicher? Du bist so jung. Du hast dein ganzes Leben vor dir. Warum jetzt?