In einer historischen Entscheidung hat das Strafgericht Lausanne in der Schweiz nur entschieden, dass ein Mann, der entfernt ein Kondom beim sex ohne seine Partnerin wissen ist schuldig der Vergewaltigung.

Laut news outlet RTS (Radio Television Schweiz), die Frau, die Schweizer, und die 47-jährige Mann, ein Franzose, traf auf den Zunder. Im Juni 2015, ging Sie auf Ihr zweites date und wir hatten sex. Sie begann, die sex mit einem Kondom, und im Laufe der Handlung, die man entfernt es, ohne dass Sie es merkte. Sie wusste das noch nicht stattgefunden hatte, erst danach.

Der Opfer-Anwalt, Baptiste Viredaz, erklärte, dass die Verhängung von ungeschütztem sex auf jemand, während Ihr partner weiterhin nicht bewusst ist gleichbedeutend mit Vergewaltigung. Die Begründung ist, dass hatte Sie bekannt, er war in der Planung nicht mit Schutz, würde Sie nicht Ihre Einwilligung erteilt haben, in den ersten Platz.

Gesetze in Großbritannien unterstützen würde ähnlich handeln. Breit berichtet, dass diese Idee der „bedingten Zustimmung“ — dennen der sex nur unter bestimmten Umständen, die Sie haben zugestimmt—, ist in der Sexuellen Offences Act von 2003.

Dr. Sinead Ring von der University of Kent weiter erläutert in einem statement Allgemein: „viel kommt darauf an, was bewiesen werden kann vor Gericht, jedoch. Wenn es ist bewiesen, die Frau eingewilligt sex mit Kondom und er verändert die Umstände, unter denen Sie hatte zugestimmt, es ist durchaus möglich, dann wäre er verurteilt wegen Vergewaltigung. Aber eine jury haben, um festzustellen, dass er nicht einen vernünftigen glauben an Zustimmung und ging einfach weiter und Tat es trotzdem.“

Jedes Gerichtsurteil, das unterstreicht die Vorstellung, dass „die einzige Art von sex, dass ist okay, haben ist die Art von sex, die Sie beide reden darüber und Stimmen auf die up-front“ fühlt sich wie ein Sieg auf der ganzen.

Ali auf Twitter.