Wenn die 33-jährige Mutter von zwei Amanda Stewart von Carluke, Schottland, beschlossen, um eine doppelte Brustamputation zu reduzieren Ihre chance, Brustkrebs zu bekommen, wandte Sie sich an das Internet für die Vorbereitung und die Beratung war genau das, was im Speicher für Sie. Obwohl Stewart nicht über das BRCA1-gen, das erhöht das Risiko von Krebs, zwei Ihrer Tanten starben an der Krankheit und auch Ihre Mutter hatte. (Ihre Mutter wurde in der remission für sieben Jahre.)

Damit Sie und Ihre vier Mitglieder der Familie beschlossen, die Operation war notwendig, reduzieren Sie Ihre Wahrscheinlichkeit diagnostiziert—von 97% auf 5%. Leider, das internet versäumt, Sie mit der Art von intimen Informationen, die Sie suchte.

„Ich konnte keine präventive post-op Fotos oder Geschichten, die in der Spitze bis zu meiner operation, nur post-Krebs, und Sie waren alle sehr düster und traurig,“ Stewart sagte Der Unabhängigen.

Also nahm Sie die Sache in Ihre eigenen Hände und legen Sie eine Facebook-Seite namens „Krebs. Verlieren Sie,“ wo Sie die Chronik Ihrer Reise durch die persönlichen Konten und „vor und nach“ Fotos, die mutig zeigen, die Wirklichkeit werde durch die Operation.

„Ich wollte meine Narben in einer positiven Art und Weise“, sagte Sie.

Die Seite ist darauf ausgerichtet, eine starke Anhängerschaft, wahrscheinlich, weil Stewart nicht scheuen, von der Buchung, über den emotionalen und körperlichen Herausforderungen zu verlieren Ihre Brüste.

Die Nutzer sind aber auch inspiriert durch die Art und Weise Stewart behandelt die ernste situation, mit viel humor und Stärke.

„Ich glaube nicht, ich würde diese positive danach aber wird es sechs Wochen auf der ganzen Linie und ich bin immer besser anstatt vor Brustkrebs,“ sagte Sie. „Ich werde sein, um für meine Kinder. Es ist ein Geschenk, das ist für mich gegeben…und ich habe, packte es mit beiden Händen.“

KORREKTUR: Eine frühere version dieser Geschichte sagte Amanda Stewart ‚ s Mutter an Krebs gestorben sei. Dies war falsch. Ihre Mutter, die lebendig ist, Krebs bekämpft und wurde in der remission für sieben Jahre. Cosmopolitan bedauert den Fehler.